Aktivitäten

10 Jahre Gundelfinger Burghut

Schon bei der Einfahrt in die obere Bleiche waren wir überwältigt, von dem fast märchenhaft anmutenden Gelände, das zwischen zwei Armen der Brenz liegt.
Freudig wurden wir auf dem Platz, von den Gundelfingern begrüßt und wir bauten bei herrlichem Sonnenschein, unsere Zelte auf. Wie wir damit fertig waren bauten wir noch mit Gertl den Zuber auf.
Anschließend wurde in gemütlicher Runde diskutiert und anschließend zu Abend gegessen. Nach dem abendlichen Mahl saßen wir noch mit den Gundelfingern und den anderen Vereinen unter der großen Tafel zusammen. Wir tranken ein paar Becher, bis weit in die Nacht hinein. Es war ein toller Abend, der für einige noch mit einem Nachtzuber endete.

Samstag in der früh gab es ein leckeres Frühstück mit selbergemachter Marmelade, einer Käse- und Wurstauswahl und vielen verschiedenen Semmeln und Broten.
Nach dem Frühstück spielten wir Schafkopf und Esel oder unterhielten uns die Kinder hatten ihren Spaß entweder bei uns oder spielten an der Brenz. Die fleißigen Gundelfinger bereiten inzwischen schon das Abendessen vor, das sich auf dem Spanferkelgrill drehte und traumhaft duftete.

Nach einer kleinen Ansprache und der Geschenkübergabe, genossen gegen Mittag ein üppiges Kuchenbuffet mit vielen verschiedenen Kuchen und Torten.
Alles war unglaublich lecker und mit sehr viel Liebe gemacht, wie man sah.

Danach ging es auf zur  Führung durch Gundelfingen. In dieser Führung erklärte uns Bruno, die historischen Plätze und Bauten Gundelfingens. Er erläuterte wie Gundelfingen sich 1462 erfolgreich der Einnahme durch feindliche Truppen erwehrte, und welche Umstände die begünstigten.

Am Stadttor genehmigten wir uns alle eine flüssige Stärkung, die zwei fleißige Marketenderinnen extra für uns herangebracht hatten. Dann machten wir den Rest der Führung, bis wir wieder im Lager ankamen.

Bald war es dann auch schon wieder Abend. Der Duft fabelhafte Duft des Rinder-Rückens, der schon den ganzen Tag in der Luft lag, zog uns wie magisch an das Buffet. Ein köstliches, fabelhaftes, nur in allen Tönen zu lobendes Abendessen!!! Sehr, sehr gut und reichlich dazu.
Mit wohlgefüllten Bäuchen, sangen wir an der Tafel Landsknechtslieder, badeten im Zuber, lachten zusammen und feierten bis spät in die Nacht.

Am Morgen frühstückten wir zusammen bauten danach alles ab und fuhren gegen 13.00 Uhr gen Heimat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.