Veranstalltungen

Bad Grönenbach

Auf diesem durchweg sonnigem und heiteren Fest, waren wir statt 15 nur 8 Teilnehmer, einige wurden kurz vorher krank, so war die Teilnahme dünn. Wir ließen uns trotz widriger Umstände, den Mut nicht nehmen und bauten zu sechst, da zwei kleine Kinder dabei, das Lager inkl. Zuber auf. Der Boden war am Aufbautag noch weich und die Fahrzeuge hatten wenig Grip, so mancher bliebt mit schwerem Hänger kurz vor seinem Aufbauziel stecken. Doch Dank der Hilfe von den Bad Grönenbachern kam alles an seinen Platz.

Nun war vor dem eigentlichen Aufbau noch der genaue Platz abzuklären der sich dann nochmal, nach ca. einer halben Stunde um drei Meter verschob. Ein Weg musste bleiben so zogen wir noch mal weiter. Doch wir schafften den Spagat zwischen abfallendem Gelände und geraden Betten und schon nach fünf Stunden ununterbrochener Arbeit stand das Lager. Alle waren erschöpft.
Kurz danach saßen wir gewandet aber müde an der Tafel bei Würstel und Butterbrot. Jeder kann sich wohl denken das dieser Abend für uns nicht lang war.

 

Am Samstag in der früh bekamen wir dann ein vorzügliches Frühstück, im Schloss von Bad Grönenbach. Gut ausgeschlafen und gut genährt, empfingen wir die ersten Gäste, aus unserem Verein. Welche leider ungewandet kamen….Schade, sie wussten das wir nur so wenige auf dem Fest waren und Unterstützung wäre toll gewesen, tja … Anita und ihr kleiner Sohn Simon kamen auch noch gewandet, Danke. Wir waren zehn Gewandete zum Umzug bzw. elf wir hatten uns noch den Thomas aus Bad Grönenbach als Mitstreiter engagiert. Er lief bei uns mit und verstärkte uns bei allen Umzügen und Schlachten.Abends nach den Umzügen und Schlachten aßen wir alle zusammen Rindsrouladen und Knödel ein Festmahl und wir bekamen alle satt.
Am Sonntag wurden wir nach dem Frühstück gleich mal zukanoniert den wie auch am Samstag zweimal wurde einiges an Pulver verschossen, die Rohre sangen direkt hinter unsern Zelten und es roch ordentlich nach Lunte.

Das Fest so wie auch der Markt waren sehr sehenswert, auch war die Kulisse mit Schloss und Schaugarten toll.
Ach übrigens wenn jemand ein Schloss braucht, laut Bürgermeister steht das in Grönenbach zum Verkauf!
Beim Abbau hielten wir uns ran uns schafften es um 20.30 Uhr loszufahren, vor Regen und Dunkelheit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.