Schwäbisch Werder Kindertag Donauwörth

Wir durften wieder einmal Gast bei den Schwäbisch Werder Kindertagen auf der Heilig-Kreuz -Wiese zu Donauwörth sein. Nach langer pause haben wir uns am Mittwoch zum Aufbauen unseres Lagers getroffen, bei schweißtreibenden 38°C haben wir all unsere Zelte und Kinderspiele in der prallen Sonne aufgebaut und waren alle sichtlich erschöpft nach Hause gefahren. Am Abend hat eine Sturmböe auch den Veranstaltungsplatz heimgesucht und eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Bei uns hat es das Zelt für die Kinderspiele erwischt, dass der Sturm einige Meter durch die Luft fliegen ließ, bis es schließlich am Boden zerschellte. Unsere Nachbarn von Kleiner Ritter haben unsere Kinderspiele in Sicherheit gebracht, dafür sind wir sehr dankbar. Am Donnerstag sollte das Fest eigentlich schon um 16 Uhr beginnen, aber da nicht nur unser Lager zerstört wurde hat sich die Eröffnung etwas verschoben und wir hatten genug Zeit, um unsere Schäden so weit zu beheben das wir voller Tatendrang ins Wochenende starten konnten.

Der Freitag begann sehr ruhig und wir konnten uns auf den Ansturm der Kinder für Samstag gut vorbereiten. Nachdem Abendessen verbrachten einige von uns die Zeit mit dem Brettspiel TAC, die anderen schwelgten in Geschichten von vergangener Feste. Am späten Abend statteten einige von uns den Nachbarn aus Mündling einen Besuch ab und haben dort einige gute Liköre zu sich genommen. Bis früh in die Morgenstunden waren die Landsknechte an der Tafel und haben sich köstlich amüsiert.

Der Samstagmorgen startete mit einem reichhaltigen Frühstück, unsere Anita vorsorgte die Balger mit Nutellabrote und Kaba damit diese für den Tag gestärkt waren. Mittags begann das Fest und langsam füllte sich die Wiese mit Kindern die sichtlichen Spaß an den vielen Attraktionen hatten. Bei uns war natürlich der Armbruststand der Renner und die Kinder standen Meter weit an, um die Ritter von der Burg zu schießen. Auch das Dosen- und Ringewerfen fand Anklang bei Jung und Alt. Das Nagelspiel wurde nicht nur von den Gäste Kindern gerne genutzt auch die Lagerkinder und Landsknechte hatten ihren Spaß dabei. Am Nachmittag überraschte uns ein Regenschauer so wurde unser Sonnensegel zum Gästemagnet, um sich vor dem Nass von oben zu schützen. Nachdem Wolkenbruch ging der Trubel weiter und wir hatten bis abends alle Hand voll zu tun, um die Kinder zu bespaßen. Die vielen Regenpfützen um unser Lager herum luden die Kinder dazu ein sich kurzfristig nochmal abzukühlen.

Am Sonntagmorgen beim Frühstück war sehr schnell klar, dass auch an diesem Tag die Hitze uns zu schaffen machen wird. Der Vormittag war sehr ruhig und nur wenige Gäste verirrten sich zu uns, die meisten waren auf der Tribüne und bestaunten das Schauspiel der vielen Kinder. Nach dem Umzug der Kinder mit Ihren wunderschönen Gewändern durch die Reichsstraße füllte sich auch das Festgelände und wir hatten wieder eine Menge zu tun. Unsere Lagerkinder waren ebenfalls sichtlich erschöpft und machten an der Tafel einen Mittagsschlaf.

Ab 16 Uhr stand der Abbau des Lagers an, in einer Rekordzeit haben wir es geschafft all unseren Krempel abzubauen und in die Fahrzeuge zu verladen. Wir freuen uns auf den nächsten Schwäbisch Werder Kindertag zu Donauwörth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.